VINYASA FLOW YOGA ADULTS

Dieser Stil lässt sich als Fluss, als fortlaufende und ineinander fließende Bewegung beschreiben. Einzelne Asanas (Körperhaltungen) werden zu einem "FLOW" verbunden und mit Pranayama (Atmung) synchronisiert. Ich passe meine Yogastunden auf jeden Yogi und jede Yogini an, egal ob du zum ersten Mal mit Yoga in Berührung kommst oder schon Yogapraxis mitbringst. Mit Elementen aus Yin Yoga, Shakti Yoga, Anusara Yoga, Bhakti Yoga und vielen anderen Yogarichtungen. Im Fokus stehen die Ganzheitlichkeit von Körper & Geist sowie die richtige Balance zwischen Dehnung & Kräftigung.
 

  • 002
  • IMG_2011
  • IMG_E9227
  • IMG_E9230

Mein Zugang zum Yoga

Im Grunde ist jede Praxis, die die Liebe zu uns selbst kultiviert und Einheit zwischen Körper und Geist schafft, eine Art Yoga. Meine Yogaklassen geben dir die Möglichkeit, dich in Gelassenheit, Ruhe und Liebe zu üben. Jegliche Art von Harmonie beginnt in unserem tiefsten Inneren, bevor sie sich auf die Umwelt und unsere Mitmenschen übertragen kann.


Anfänglich existierten körperliche Übungen, um unseren Körper gesund zu halten. Es ging nicht darum fit, trainiert und gut AUSZUSEHEN, sondern darum sich gut zu FÜHLEN. Yoga ist nicht nur das, was man während einer Stunde MACHT - also Asanas (Posen), Pranayamas (Atemübungen), Meditation oder sonstige körperliche Anstrengung. Yoga ist der momentane SEINS-ZUSTAND, während wir diese Übungen machen.


Yoga ist Einheit zwischen Körper und Geist, Balance, Friede und Wunschlosigkeit. Manchmal glauben Leute, dieser Frieden wäre im Außen zu finden (durch materielle Güter). Natürlich können uns diese Güter Freude bringen, aber konstanter innerlicher Frieden und Balance bleiben uns nur dann, wenn wir uns selber lieben.


"When peace and harmony exist through self love, exciting and pleasant experiences are not necessary for fulfillment and contentment, because this state already exists!" (Bryan Kest)

 


Heutzutage haben viele Übungen nichts mehr mit Heilung zu tun, sondern nur mit "looking in shape", was wiederum Krankheiten und Ungleichgewicht begünstigen kann. Yoga ist Balance, weil Gesundheit ein Zustand innerer Balance ist. Yoga zu praktizieren bedeutet innere Balance zu praktizieren - mental als auch körperlich, weil Körper und Geist Hand in Hand gehen.


In unseren Breitengraden ist Herzinfarkt die häufigste, frühzeitige Todesursache. Laut einigen Studien ist Stress ein wichtiger Faktor, um einen Herzinfarkt zu erleiden. Man kann also Stunden im Fitnessstudio verbringen und seinen Körper trainieren, aber wenn man sich nicht mit seinem mentalen Zustand (Stress vs. Ausgeglichenheit) beschäftigt, werden die körperlichen Übungen nicht wahrhaftig hilfreich sein können. Yoga Praxis bedeutet sich in beidem zu üben.
Im Yoga gibt es das Sprichwort: Wir überentwickeln nichts, aber wir nützen alles.


Es gibt keinen praktischen Nutzen einen Muskel überzuentwickeln, aber die Aktivierung eines jeden Muskels ist eine Notwendigkeit für Regeneration.   Viele Leute meinen, dass es im Yoga primär um Flexibilität geht, aber die Wahrheit ist, dass es nicht um Flexibilität, sondern um Bewegung und Geschmeidigkeit geht. Wir sind nicht besser im Yoga Üben, nur weil wir uns wie eine Brezel verbiegen können. Jeder Körper ist einzigartig. Und das ist gut so. Wenn unsere Muskulatur entspannt ist, ist Dehnung möglich. Dann fließt Prana (Energie) durch unsere Meridiane und wir verspüren Leichtigkeit in unserm Sein und in unserem Tun.


Anspannung und Erweiterung im Sinne von Dehnung als auch geistiger Bereicherung sind Gegenspieler per se. Wir nützen Asanas, um unseren Körper zu beleben und von Toxinen und Anspannung zu befreien und üben uns gleichermaßen darin, dass unser Geist nicht wieder Anspannung, Druck und Stress produziert.

Die Positionen auszuüben ist eine Sache, aber WIE wir sie tun ist eine Andere. Und das ist YOGA. Der Geisteszustand dahinter!

 

  • IMG_1494
  • IMG_2010
  • IMG_2718
  • Yoga_Portrait_2

Zitate aus der Yogasutra nach Patanjali


"Yoga heißt "Verbindung" oder "Einheit" und ist ein Wort für Weg und Ziel zugleich: Als Ziel steht es für den Bewusstseinszustand des Zu-sich-selbst-gekommen Seins, für den es viele Namen gibt: Befreiung, Nirvana, Himmelreich, Friede, Stille, Erleuchtung und noch zahlreiche andere. Als Weg bezeichnet Yoga die Vielfalt der Methoden, die diesem großen Ziel dienen."


"Yoga ist das Zur-Ruhe-Kommen aller mentalen Muster!"


"Es gilt nicht etwas auf dem Yoga-Weg hinzuzugewinnen, sondern Gepäck zurückzulassen. Wenn wir ganz nach oben wollen, müssen wir alles loslassen, was uns beschwert."


"Auf dem Weg des Yoga mögen uns gute Dinge begegnen: mehr innere Ruhe und Klarheit, mehr psychische Balance und Stabilität, mehr Gesundheit auch für unseren Körper. All dies ist wunderbar und dennoch sind es bloß willkommene Nebenerscheinungen der Therapie, den Yoga ist Genesung: Es soll uns ganz und heil machen - bis auf den Grund unseres Seins. Und in diesem Sinne sind alle spirituellen Wege Heil- Wege, sie sind alle YOGA."
"Yoga ist das Zur-Ruhe-Kommen der dauernd sich verändernden mentalen Muster."


  • Yogareise_Kolumbien2
  • IMG_6361
  • Yogareise_Kolumbien3
  • Yogareise_Kolumbien1